Projektdetails

KDVZ Citkomm, Umbau Block 24 der ehem. Blücher-Kaserne

Planungsbeginn März 2013
Fertigstellung September 2015
Bauherr KDVZ Citkomm
Leistungen der ISW Sanitär-, Heizungs-, Lüftungs-, Kälte-, MSR-, und Elektrotechnik
Planung/Bauleitung F. Loke, I, Wink, D. Maletz, B. Schwarz

Die KDVZ Citkomm als kommunaler IT-Dienstleister hat das Unterkunftsgebäude (Block 24) der ehemaligen Blücherkaserne in Hemer zu einem Bürogebäude umgebaut. Das Gebäude befindet sich auf dem heutigen Gelände des Sauerlandparks und hat eine Bruttogeschossfläche von ca. 5.400 m². Dies besteht aus einem Kellergeschoss und drei Vollgeschossen (EG – 2. OG). Hier sind neben Büro-, Lager-, IT-Räumen eine Druckerstraße, ein Papierlager sowie Tagungs- und Seminarräume und eine Kantine entstanden.

Wärmeversorgung
Fernwärmenetz des Sauerlandparks: Heizwärmeerzeugung mittels Holzhackschnitzelfeuerung

Wärmeverteilung: Heizungsnetz aus schwarzem Stahlrohr

Beheizung: Statische Heizflächen mit Einzelraumreglern und Fensterkontakten

RLT-Anlagen

Getrennte Anlagen für Küche, WC´s, Bauteil Nord und Süd. Alle Büroräume mechanisch be- und entlüftet.

Alle Besprechungs-, Seminar- und Schulungsräume endständig gekühlt. Beide Anlagen verfügen aus energetischen und Komfortgründen über die Funktion der freien Nachtauskühlung

Kälteerzeugung

Zwei im Außenbereich aufgestellte Kaltwassersätze. Versorgung des Gebäudes über Erdleitung, Verteilung im Gebäude nach Systemtrennung, Pufferspeicher und Verteilnetz.

Sanitäranlagen
Verlegung der Kaltwasser- und Trinkwasserleitungen in Kupferrohr. Punktuelle Warmwassererzeugung über elektrische Durchlauferhitzer, Entnahmestellen fast ausnahmslos als Selbstschlussarmaturen.

Gebäudeautomation

Automatische Regelung der tageslichtabhängigen Beleuchtung in mehreren Zonen, der Verschattung mit einer energieoptimierten Fassadensteuerung, der Heizungseinzelraumregelung mit gekoppelten Fensterkontakten, die Kälte und die Lüftungsregelung in Besprechungsräumen mit Bereichscontrollern in der Unterverteilung.

Gebäudeleittechnik

Mit der Gebäudeleittechnik wird mittels Sensoren der Bereichscontrollern eine Einbruchmeldeanlage, eine Zutrittskontrolle und eine energieoptimierte Fassadenverschattung realisiert. Es ist eine Schnittstelle zur Weiterleitung von Stör- und Betriebsmeldungen zum kreisweiten Überwachungssystem der Citkomm eingerichtet.

Strukturierte Verkabelung

Es ist eine strukturierte Verkabelung mit ca. 1.400 Datenports Kategorie 6A installiert. Es sind je Etage Verteilräume geschaffen worden, die mit Glasfaserkabeln verbunden sind. Die Verteilräume sind mit 19“ Systemschränken ausgestattet.

Zurück