Projektdetails

Kliniken Essen-Süd, Energieversorgung

Kliniken Essen-Süd

Die Kliniken Essen-Süd setzen sich zusammen aus dem Kath. Krankenhaus St. Josef gGmbH und dem Ev. Krankenhaus Essen-Werden gGmbH und zeichnen sich durch eine umfangreiche interdisziplinäre Zusammenarbeit aus. Entstehende und laufende Baumaßnahmen lassen die beiden Krankenhäuser auch baulich zusammenwachsen, so dass die Baumaßnahme „Zentralisierung der Energiemaßnahme“ nur eine logische Konsequenz aus dem Bestreben beider Häuser darstellt; effektiv mit gegebenen Ressourcen umzugehen.

Als Anlagenkomponenten für die zentrale Energieversorgung wurde eine Bestandskesselanlage mit der Leistung 2.300 kW übernommen. Dieser wurde mit einem neuen Zweistoffbrenner Gas/Öl ausgestattet, um eine Notversorgung über Heizöl realisieren zu können. Als zweite Heizkesselanlage wurde ein Niedertemperaturkessel mit einer Leistung von 1.750 kW aufgestellt. Als dritte und vierte Komponente der Wärmeerzeugung wurden zwei gasbetriebene Blockheizkraftwerke (BHKW) mit einer thermischen Leistung von ca. 220 kW eingesetzt, die gleichzeitig auch die Grundlast an elektrischer Leistung der einzelnen Krankenhäuser abdecken.

Die in der Wirtschaftlichkeitsberechnung angesetzten Laufzeiten der BHKW´s wurden deutlich überschritten. Dies ist neben der Anlagenkonzeption ein Verdienst der fachkompetenten technischen Abteilungen der einzelnen Häuser.

Zurück